Anmerkung der Redaktion: Wir freuen uns, an dieser Stelle einen Beitrag des Gastautoren Tom Bachem veröffentlichen zu dürfen. Der Anlass? XING ist einer der ersten Partner der von Tom neu gegründeten CODE University. XING-CTO Jens Pape wird die Zusammenarbeit mit dieser jungen Universität federführend gestalten. 

Im Mai 2014 habe ich mein Unternehmen Lebenslauf.com an XING verkauft. Die anschließende Zusammenarbeit hat mir die Gelegenheit gegeben, XING auch von innen als ein modernes und inspirierendes Digitalunternehmen kennenzulernen.

Umso mehr freue ich mich heute, dass XING nun Partner der CODE University of Applied Sciences wird – einer neuartigen Hochschule für digitale Produktentwicklung, die ich nach meiner Zeit bei XING ins Leben gerufen habe.

Tom Bachem, Founder der CODE University


Schon während unserer Zusammenarbeit habe ich vielen Kollegen bei XING davon erzählt, dass ich gerne eine Alternative für das theorielastige Informatikstudium in Deutschland schaffen möchte – und habe sofort erste Unterstützer gefunden. So erinnere ich mich an viele intensive Gespräche mit Produktvorstand Timm Richter oder Diana Knodel, damals Product Owner API bei XING, heute Gründerin von AppCamps und Teil des wissenschaftlichen Beirats der CODE.

Während meiner Zeit bei XING reifte in mir endgültig der Entschluss, meinen lang gehegten Traum einer neu gedachten Hochschule für Softwareentwickler, digitale Designer und Produktmanager endlich Realität werden zu lassen. Eine Hochschule, an der ich selbst gerne studiert hätte. Nach knapp zweijähriger Vorbereitung ist es nun soweit: Nächste Woche beginnen die ersten 88 Pioniere ihr Studium bei uns.

Zentraler Bestandteil ihres Bachelor-Studiums werden dabei verschiedene Projekte sein, anhand derer die Studierenden lernen. Denn das problemorientierte und selbst gesteuerte Studienkonzept unserer Hochschule setzt konsequent auf projektbasiertes Lernen. Hier kommen unsere Partnerunternehmen ins Spiel: Wir möchten, dass unsere Studierenden von den besten Digitalunternehmen lernen, wie erfolgreiche digitale Produkte konzipiert, gestaltet und programmiert werden.

Da liegt es nahe, dass XING eines der ersten Unternehmen war, die ich darauf angesprochen habe – und sofort auf ein großes Interesse stieß. Ich freue mich wirklich sehr, dass XING die Gründung unserer Hochschule als Partner unterstützt. Und natürlich auf die Zusammenarbeit mit vielen altbekannten Kolleginnen und Kollegen, die uns als Experten tatkräftig unterstützen und unseren Studierenden zur Seite stehen.

Ich bin sicher, dass wir damit einen großen Beitrag für die Zukunft unserer Studierenden leisten. Die Ausbildung der digitalen Pioniere von morgen ist eine Aufgabe, die wir nur gemeinsam schaffen können. Denn leider gibt nur sehr wenige „erwachsene Startups“ in Deutschland – also Unternehmen wie XING, die unseren digitalen Alltag maßgeblich mitgestalten. Wenn wir sicherstellen wollen, dass Deutschland hier den Anschluss nicht verpasst, müssen wir jetzt entschlossen anpacken.

Und nun freue ich mich zunächst darauf, endlich mal wieder zu Gast in Hamburg zu sein – denn an diesem Freitag ist der gesamte erste Jahrgang der CODE auf ein paar Sundowner in das XING Office eingeladen. Wir werden auf jeden Fall unser Glas erheben: Auf dass Deutschland hoffentlich bald nicht mehr nur das Land der Ingenieure, sondern auch das Land der Softwareingenieure ist!