Die Prescreen GmbH mit Sitz in Wien wird Teil von XING E-Recruiting. Prescreen International hat 27 Mitarbeiter und mehr als 300 Kunden im deutschsprachigen Raum, darunter Beiersdorf, Unicredit Bank Austria, Greenpeace oder Runtastic.

Sogenannte „Applicant Tracking Systeme“ (ATS) erfreuen sich im Personalwesen stark wachsender Beliebtheit. Moderne ATS-Lösungen, die cloud-basiert sind und intuitive Nutzeroberflächen bieten, sind in den USA bereits weit verbreitet und werden auch im deutschsprachigen Raum immer stärker nachgefragt. Denn mittels eines ATS können Personalsuchende den gesamten Prozess von der Vakanz bis zur Einstellung eines Kandidaten mit einer Software-Lösung kostengünstig, bequem und effektiv managen. So können sie etwa Stellenanzeigen auf der eigenen Seite sowie in Netzwerken und Stellenbörsen verbreiten, Bewerbungen dokumentieren und nach relevanten Kriterien sortieren.

Thomas Vollmoeller, CEO der XING AG: „XING ist heute bereits führender Anbieter für modernes E-Recruiting. Mit dem Kauf von Prescreen bauen wir diese Position weiter aus.“ Während XING mit seinen E-Recruiting-Produkten bislang vor allem ermöglichte und erleichterte, den idealen Kandidaten für eine Vakanz zu finden, optimiert ein Bewerbermanagementsystem den kompletten Hiring Prozess von der Stellenausschreibung bis zur Einstellung. Insofern ist das Bewerbermanagementsystem von Prescreen die optimale Ergänzung im aktuellen Produktportfolio für Unternehmenskunden von XING. Alastair Bruce, CSO von XING und damit im Vorstand verantwortlich für das B2B-Geschäft des Unternehmens, ergänzt: „Mit dem neuen Mitglied der XING-Familie bieten wir Personalmanagern künftig die Möglichkeit, den gesamten Prozess von der Vakanz bis zur Einstellung software-basiert und damit effektiv und effizient zu managen. Dabei ist Prescreen ein offenes System, kann also auch mit anderen Netzwerken als XING oder in Verbindung mit beliebigen Stellenbörsen genutzt werden – und das wird auch so bleiben.“

Prescreen bleibt in Wien und die Mitarbeiter sowie die sieben Gründer bleiben auch weiterhin an Bord.

Bild: Das Preescreen Gründer-Team (Namen oben v.l.n.r.: Andreas Altheimer, Nicolas Vorsteher, Robert Rainer, Markus Presle, Namen unten v.l.n.r.: Alexander Birke, Constantin Wintoniak, Dominik Hackl).
Foto: Thomas Lerch