"Was hat mich bei XING überrascht? Die Offenheit neuen Menschen, neuen Ideen, neuen Technologien gegenüber." Markus Bertling

 

Wer bist du und was machst du bei XING?

Hi. Ich bin Markus Bertling und arbeite bei XING als Web UI Engineer. Damit bin ich quasi die Brücke zwischen Design und Development – je nachdem, mit wem ich spreche, bin ich entweder der Designer oder der Developer.

 

Wie bist du zu XING gekommen?

Nach einer Barcamp-Session beim UXCamp Hamburg habe ich die Anfrage bekommen, ob ich mir vorstellen könnte, bei XING zu arbeiten. Konnte ich.

 

Wie haben dir die ersten Wochen bei XING gefallen?

Sehr gut! Der Einstieg ist mir relativ leichtgefallen, da ich in ein noch recht junges Projekt einsteige, mit dessen Thematik ich sehr vertraut bin. Das Team hat mich super aufgenommen und ich arbeite auch schon seit dem ersten Tag fleißig mit. Etwas ungewohnt ist die Unternehmensgröße – ich war von vorherigen Arbeitsstellen gewohnt, “alle” zu kennen. Das ist bei XING mit den vielen Standorten, Business Units und Menschen schlicht nicht möglich.

 

Warum hast du dich für XING entschieden?

Das Thema, an dem ich aktuell arbeite (ein Design System, falls das jemandem was sagt…), habe ich bereits in meinem vorherigen Job bearbeitet. Bei XING wird es allerdings noch einmal auf ein höheres, komplexeres Level gehoben. Das macht das Projekt unglaublich spannend. Es fühlte sich so an, als könne ich hier viel Wissen einbringen und gleichzeitig wertvolle Erfahrungen sammeln. Dazu ein tolles Team, das auf technisch und menschlich hohem Niveau miteinander arbeitet. Da war für mich klar: Das ist es!

 

Was hat dich bei XING überrascht?

Die Offenheit neuen Menschen, neuen Ideen, neuen Technologien gegenüber und gleichzeitig ein starkes Alignment in dieser Hinsicht. Es ist glaube ich menschlich, neuen Dingen erstmal mit einer gesunden Skepsis und Zurückhaltung zu begegnen. Hier habe ich das Gefühl, dass wir an einem Strang ziehen, auf ein gemeinsames Ziel bewusst hinarbeiten und dabei technisch den “heißen Scheiß” durchziehen, der in anderen Unternehmen noch Wunschdenken ist.