Martin Poreda

Martin Poreda am 08.01.2013 um 16:06Uhr MEZ

Anmerkung der Redaktion: Das neue Jahr beginnt mit einem großartigen Auftakt: XING übernimmt kununu! Wir freuen uns, nach mehr als zwei Jahren Kooperation nun unsere Kräfte bündeln zu können und haben Kununu CEO Martin Poreda gebeten, die rasante Entwicklung des Unternehmens noch einmal bei uns im Blog aufzuzeigen.

Wow, was für ein großartiger Start ins neue Jahr: Seit heute ist kununu Teil der XING-Familie!
Als mein Bruder Mark und ich vor über 5 Jahren kununu.com gründeten, wussten wir damals noch nicht, wohin die Reise uns führen wird. Sicher war nur: Wir wollten, dass die Meinung der Mitarbeiter endlich mehr Aufmerksamkeit erhält. Unser Ziel war es, Mitarbeiter, Azubis und Bewerbern eine neutrale Feedback-Plattform zu bieten, um gute Arbeitgeber auf die Bühne zu holen und jene Firmen, die sich mit falschen Federn schmücken, durch die ungeschönten Erfahrungsberichte ihrer Mitarbeiter, zu entlarven (und dadurch zu motivieren, Arbeitsplatzverbesserungen durchzuführen).
Die enorme Entwicklung der Plattform überwältigte uns: Durch die rege Teilnahme tausender Berufstätiger, Bewerber und Jobsuchender etablierte sich kununu rasch zur führenden Arbeitgeber-Bewertungsplattform heran und wurde zu einem Fixpunkt am Karriere-Plattform-Himmel. Das dahinterstehende Unternehmen – die kununu GmbH – wuchs von einem Geschwister-Hobby-Projekt zu einem professionellen Kleinunternehmen, das 30 Arbeitsplätze geschaffen hat. Das kununu-Team arbeitet mit Begeisterung jeden Tag daran, die beiden Interessensgruppen Arbeitgeber und (angehende) Arbeitnehmer an die kununu-Philosophie heranzuführen und Arbeitgeber-Bewertungen als fixen Bestandteil der Jobsuche zu etablieren.
Lovestory XING

Kooperation von kununu und XING

Im Jahr 2010 ging kununu eine Kooperation mit dem Business-Netzwerk XING ein. In Laufe der Zusammenarbeit entdeckten wir viele Gemeinsamkeiten in den Visionen zur Rolle von Social Media für die Jobsuche, Social Recruitingund Arbeitgeber-Bewertungen als neue Währung im EmployerBranding. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen war von Ideenreichtum, gegenseitigem Verständnis und Umgang auf Augenhöhe geprägt.

Man kann Online-Kooperationen auch mit „Dates“ vergleichen: Man unternimmt gemeinsam Dinge, lernt sich in verschiedenen Facetten und Situationen kennen und langsam kommt man sich näher. Am Ende „funkt“ es sogar, wenn es gut läuft …Bei XING und kununu lief es sehr gut und so funkte es auch zwischen uns: Und zwar gewaltig! Deshalb sind wir überglücklich, bekannt geben zu dürfen, dass ab sofort kununu und XING gemeinsam durchs Leben gehen werden und kununu Teil der XING-Familie wird!
Uns als Gründer freut es, dass sich für die hübsche Braut kununu ein stattlicher Ehemann aus gutem Hause gefunden hat und wir als Trauzeugen das schöne Paar auch in Zukunft tatkräftig unterstützen werden.

Die Zukunft
Unsere neuen Kollegen bei XING und wir kunun-ianer haben viel vor – und wir freuen uns auf die Synergien durch die Verknüpfung der Stärken beider Plattformen. Dass die XING-Community einen starken Beitrag zu den Themen Arbeitgeber-Bewertung und Employer Branding leistet, hat sie bereits im Jahr 2010 bewiesen: Beim Start der Kooperation wurden innerhalb von nur 14 Tagen über 15.000 Bewertungen auf kununu abgegeben.
kununu bleibt als eigenständige Marke erhalten und profitiert in Zukunft von noch mehr Bewertungen, noch mehr Reichweite und zusätzlichem Mehrwert für seine Besucher und die bewerteten Unternehmen – powered by XING.
Bedanken möchten wir uns bei allen, die die Idee kununu zum Erfolg geführt haben: Bewerter, Besucher, Kunden, Kooperationspartner, unsere Familien und natürlich das kununu-Team.  Wir freuen uns darauf, kununu in noch höhere Sphären aufsteigen zu sehen und gemeinsam mit XING neue Rekorde aufzustellen:
Projekt Abhebos – kununu wird Teil der XING-Familie

Martin und Mark Poreda
kununu-Gründer


1
Kommentar
kommentieren
SFP on 23.05.2013 at 05:54h CET

Bedanken möchten wir uns bei allen, die die Idee kununu zum Erfolg geführt haben

RSS-Feeds RSS feed für Kommentare zu diesem Beitrag.